Wie das Leben so spielt

Vom hungrig einkaufen gehen

Kennt ihr das? Ihr geht in den Supermarkt, wollt eigentlich nur eine Kleinigkeit holen, irgendwas was zu Hause fehlt, was zum Mittagessen und so weiter. Da wollte ich heute nach der Arbeit nur noch schnell Getränke für zu Hause kaufen. Als ich so im örtlichen Real stand, erinnerte mich mein Magen daran, dass ich eigentlich beachtlichen Hunger hatte. Und ich erinnerte mich daran, dass meine Äpfel aus waren, die ich für die Mittagspause mitnehme. Also wanderten Getränke, Äpfel und ein leckeres Rustipani in den Einkaufswagen. Und dann wurde ich von meinem Lieblingsmenschen daran erinnert, dass ich ihm doch bitte noch Reiswaffeln und Erdnüsse mitbringen sollte. Als ich wegen der Nüsse dann so in der Süß- und Knabberwaren Abteilung stand kam es über mich. Ich könnte auch noch etwas Süßes zwischen den Zähnen gebrauchen.

IMG_4545

Und natürlich schreit der innere Schweinehund direkt „Nimm was mit! Nimm verdammt noch mal was mit!“ Schließlich wollte ich mich ja noch etwas mit meinem Zencolorbüchern beschäftigten. Also geht man den Schlenker und ehe man sich versieht, hat man Kinderschokolade und die neuen sauren Gummibärchen eingepackt. Die schmecken übrigens gar nicht mal so schlecht und sind auch nicht zu sauer. Und Kinderschokolade… naja ist eben Kinderschokolade.
Es ist immer wieder schlimm, wenn man in den Supermärkten einfach nicht die Finger bei sich behalten kann. Ständig Aufsteller, Angebot hier, Angebot da. Neue Ware, jetzt probieren. Ich hasse die moderne Konsumgesellschaft dafür, dass sie einen so zum Kaufen und vorallem zum Essen verführt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.