Fitness · Kochen und Backen

Der „Scheisse, wo kommt das nu her?!“ – Effekt

Ich gehe nun seit knapp einem Monat so regelmäßig wie möglich zum Sport zu FitX. Bis auf Aussetzer wegen einer Hepatitis Impfung und einer Erkältung habe ich das auch recht gut durchgezogen wie ich finde. Am Anfang dachte ich mir bei vielen Sachen, wie ich das bitte schaffen soll. Auch habe ich nicht daran geglaubt, dass Sport wirklich richtig Spaß machen kann. Durch meinen Lieblingsmensch wurde ich IMG_4568allerdings eines besseren belehrt. Ich hatte mir bereits vorher ein paar schöne Sportklamotten zugelegt, was natürlich noch mal zusätzlich motivieren sollte. Da war ich um die Geduld und Beratung meiner Mama froh, die mir da tatkräftig zur Seite gestanden hat. Und dem 30% Rabatt bei Karstadt. Zuerst war das Training wirklich ernüchternd und naja, bei beinah jedem, der anfängt kommt der Punkt an dem man darüber nachdenkt, wieder aufzuhören, weil man sich schwächlich fühlt. Aber genau an diesem Punkt muss man weiter machen. So habe ich es auch gemacht und siehe da, ich freu mich aufs Training und ärgere mich jedes Mal, wenn mir der IMG_4569Muskelkater so sehr zu schaffen macht, dass ich nicht gehen kann. Dann aber gibt es wieder Tage, an denen man sich fühlt als könnte man Bäume ausreißen… und da kommt der in der Überschrift angesprochene „Scheisse, wo kommt das jetzt her?!“ – Effekt ins Spiel. Im Augenblick trainiere ich nur an Geräten um ein wenig Muskulatur aufzubauen, ehe ich mich vielleicht mal in den Freihantelbereich wage. Und an den Geräten habe ich es immer wieder, dass ich mit dem Gewicht von meinem letzten Training angesetzt habe und mich dann erstmal gründlich wunderte und das Gewicht erhöhte. Das sind so kleine Erfolgserlebnisse, die man beim Training braucht. Da ist einem die Waage egal, wenn man merkt, dass man mehr Kraft aufbauen kann, ist auch das ein echt tolles Gefühl.

Auch im Alltag merke ich, dass ich was für meinen Körper mache. Ich fühle mich am Ende eines langen Arbeitstages nicht mehr so ausgelaugt wie bisher und entwickel auch nicht so große Schmerzen im Rücken. Aber bei dem ganzen gibt es noch einen wichtigen anderen Punkt…

Ernährung

IMG_4549Oh die Ernährung spielt bei all dem auch eine große Rolle. Neben der leckeren Gemüsepfanne  gibt es bei uns auch gern mal Thunfischfrikadellen und -Pizza. Oft gibt es auch schlichtes Rührei oder ein Omlett mit Einlagen wie Gemüse oder auch mal etwas Schinken. Das schmeckt, hat viel Einweiß und nicht ganz so viele Kohlenhydrate. Ganz klassisch gibt es bei uns auch mal Salat. Erst gestern hatte ich am Nachmittag schön Zeit und habe einen leckeren Salat zusammen geschnibbelt, der bei meinem Lieblingsmenschen auch super angekommen ist. Was vielleicht auch daran gelegen haben kann, dass ich Geflügelfleischwurst und Gurke in Herzform reingetanIMG_4560 habe. Ansonsten war noch ein halber Eisbergsalat, Paprika, kleine Tomaten, Hähnchen, Möhrenstreifen und ein wenig Schnittsalat. Das ganze wurde dann noch mit Dressing nach Geschmack und Käse oder Qkäse abgerundet. Nach so einem leckeren Salat ist man nicht so voll und hat noch genug Power, um zum Training zu gehen, wo ich dann auch wieder gut was geschafft habe.

Neben der gesunden Ernährung sorgen der Lieblingsmensch und ich auch vor und nach dem Training dafür, dass so richtig Power gegeben werden kann. Vor dem Training nehmen wir einen sogenannten Booster der einen mit Inhaltsstoffen wie beispielsweise Coffein aufputscht und richtig wild aufs Training macht. Natürlich nimmt man so etwas nicht jeden Tag, da die Inhaltsstoffe bei regel oder übermäßiger IMG_4564Anwendung auch schädlich sein können. Aber für den ersten Kick beim Training ist das echt gut. Da wir beim Sport in der Regel zuerst auf den Crosstrainer gehen um uns aufzuwärmen, ist das auch eine gute Sache, besonders wenn man wie ich dezente Probleme mit einem Knie hat. Die Konzentration ist größer und es fällt leichter, die Bewegungsabläufe bewusst durch zu führen. Und das ist bei jedem Aspekt des Trainings wichtig, da man sich sonst schneller etwas verletzt, als man gucken kann.

Nach einem ordentlichen Training ist es wichtig, den Muskeln Nahrung zum Aufbau zu geben. Das machen wir in Form von Whey Protein. Das Pulver wird mit Wasser oder Milch angemischt und direkt nach dem Training getrunken. Ich habe festgestellt, dass ich seit ich die Shakes nach dem Training zu mir nehme, ich will weniger Muskelkater bekomme, auch wenn ich mich richtig reinhänge und auch merke, dass ich was gemacht habe.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich es liebe, zum Sport zu gehen. Aber Erfolge, ein besseres Wohlbefinden und mehr Selbstwertgefühl tragen ungemein dazu bei, dass man schon fast süchtig nach Sport wird.

2 Kommentare zu „Der „Scheisse, wo kommt das nu her?!“ – Effekt

  1. Hallo Lis,

    Sport, ja Sport, schon alleine wenn ich daran denke, kommt mir das Grauen 😀
    Wie oft habe ich mir vorgenommen Sport zu treiben.
    Und wie oft habe ich es tatsächlich umgesetzt? 0 Mal…
    Nachdem wir aber Benny aufgenommen haben, habe ich schon 2 Kilos verloren.
    Vielleicht klappt es ja diesmal 🙂

    Liebe Grüße, Tenzi

    1. Hihi Tenzi!
      Ich hab früher auch die Meinung vertreten, dass Sport Mord ist. Aber so was kann ja immer noch kommen. Aber solang man sich wohl fühlt und gesund ist, muss man ja auch nicht unbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.