Fitness · Kochen und Backen

Sportmotivation und die Lust auf Süßes!

Viele, die sich zum Anfang des Jahres noch den guten Vorsatz, mehr Sport zu machen gefasst haben, sitzen nun doch wieder zu Hause, bemitleiden sich selbst, weil sie sich das nicht sooo anstrengend vorgestellt haben. Das sind diese typischen Vorsatzmenschen, die im Laufe des Jahres gemerkt haben „Oh, ich könnte mal ein bisschen Sport machen.“ und sich das als guten Vorsatz gefasst haben. Das mit den guten Vorsätzen läuft ja oft nicht so, wie man eigentlich möchte, die Vorhaben, das Rauchen aufzuhören oder gesünder zu essen fallen auch gerne mal unter den Tisch.
Was diese Leute nicht verstehen, dass Sport Spaß machen sollte. Natürlich gibt es auch Leute, die Sport als notwendiges Übel ansehen und es trotzdem durchziehen. Aber nicht viele sind so eisern. Ich denke wenn bei mir der Spaß ausgeblieben wäre, würde ich es auch nicht weiter machen.

Man muss sich allerdings auch ab und an selbst ein wenig motivieren, wenn die Erfolge vielleicht ausbleiben oder nicht so groß sind, wie man es sich vielleicht erhofft. Natürlich nimmt man nicht in einer Woche 10 Kilo ab, weil man Sport macht und nur Gemüse isst. Die Erfolge sind nur klein und manchmal auch nicht direkt zu sehen. Oder gerade weil man Erfolge sieht, motiviert man sich, damit es weiter geht.

Meine Motivationsquellen sind folgende: Klamotten und Belohnungen!IMG_4577

Erst heute habe ich wieder zu geschlagen und mir zwei schicke neue Sachen für mein Sportoutfit gekauft. Eine richtig nette Kompressionshose von Reebok und ein schickes Oberteil von Hunkemöller. Bauchfrei, damit die Motivation bleibt, etwas an meinem Bauch zutun.

Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man sich schicke neue Sportklamotten kauft und sie dann beim Sport tragen kann. Ich habe heute fast 2 Stunden damit verbracht, durch die Sportabteilung von Karstadt zu schlendern und hier und dort mal etwas anzuprobieren. An normalen Klamotten hatte ich noch nie so viel Interesse… aber das ändert sich vielleicht auch, wenn sich die Figur noch ändert.

Was sich mit dieser Art der Motivation allerdings nicht bekämpfen lässt ist die Lust auf Süßes. Da helfen nur Ausweichmöglichkeiten oder man sündigt eben. Ich versuche mich weitesgehend an Obst und Gemüse als kleine Snakes zwischen durch zu halten. Ich habe mir auch schon Minitomaten mit zur Arbeit genommen, damit ich mich nicht ständig aus der sogenannten Frustschublade bediene. Das funktioniert momentan nicht ganz so wie ich mir das vorstelle… aber ich habe meinen Süßigkeitenkonsum schon reduziert.

IMG_4572IMG_4574Aber nicht alles was süß oder lecker ist, ist gleich ungesund. Ich habe Skyr von Arla für mich entdeckt. Bei Skyr handelt es sich um ein Quark ähnliches Produkt auf Frischkäsebasis mit viel Eiweiß aber nicht so vielen Kohlenhydraten. Es kommt geschmacklich Quark sehr ähnlich und auch die Konsistenz ist ähnlich. Skyr hat allerdings den Vorteil, dass man es pur essen kann, ohne danach dieses… naja pappige Gefühl im ganzen Mund zu haben. Außerdem finde ich, dass Quark pur nur ganz schwer runter geht. Bei mir gab es dann heute morgen zum Frühstück eine kleine Portion Skyr mit frischen Himbeeren und ein klein wenig braunem Rohrzucker für die Süße. Ist gesund und macht glücklich. Eben so gut kann man mit Whey Protein leckere Muffins und Pancakes machen, die auch ihre Süße haben, aber dabei gesund sind. Die Tage aß ich einen Muffin mit gerade mal um die 63 Kalorien. Und er machte IMG_4571trotzdem glücklich… auch wenn er in sich zusammen gefallen ist, weil kein Mehl drin war.

Also man muss nur Alternativen finden, um sich auch mal etwas süßes gönnen zu können. Sei es nun Obst oder eben selbstgemachte Varianten.

9 Kommentare zu „Sportmotivation und die Lust auf Süßes!

  1. Hallo 🙂
    Nun mit Kleidung sich zu motivieren ist auch ne Möglichkeit. Würde mit nichts bringen, ich käme als Mann niemals auf die Idee Bauchfrei oder sowas zu kaufen geschweige denn zu tragen.
    Skyr kenn ich auch, echt toll das Zeug. 🙂
    Esse ich auch ganz gerne mal.

    LG
    Cedric

  2. Hallo du 🙂
    Sport ist was tolles und man muss den Spaß daran entdecken, nicht das MUSS ! Ganz ganz wichtig ! Klein anfangen, erfolge sehen und wirklich die Lust spüren. Ich kann gar nicht mehr ohne 😀 Man sollte ausprobieren was man mag und testen. Wichtig sind vor allem Belohnungen !! Das hilft dran zu bleiben.

    Und Himbeeren <3

    liebe Grüße

  3. Ich motiviere mich auch gerne mit Klamotten, auch wenn Sportkleidung oft so teuer ist. 😀
    Das bauchfreie Top sieht auch echt klasse aus.
    Skyr ist glaube Skyr wird das neue Superfood, ich liebe es auch. Es macht satt und hat gute Werte: perfekt! :DD
    Ich mag deinen Beitrag sehr, vielleicht kannst du nächstes Mal ja noch 1-2 Tipps mehr geben, würde mich sehr freuen. ^^
    LG Ginni

  4. Ich bin leider ein ziemlicher Süßkram-Junkie 😀 Ein Stück Schoki am Tag oder einen Riegel muss schon sein.
    Das Skyr mit Himbeeren sieht allerdings auch wirklich lecker aus. Skyr kann ich bisher noch nicht. Das muss ich auf jeden Fall mal probieren, vielleicht wird das ein guter Schoki-Ersatz 🙂

  5. Ach ich kenne das. Ich bin eine Zeit lang absolut übermotiviert, kaufe einen Haufen Sportklamotten ein und dann verlässt mich die Motivation wieder. Und so wiederholt sich das wieder und immer wieder. Und dann gibt es noch die bösen gemeinen Fressflashs 😡
    Aber du hast da einen tollen Tip 😀 Ich probier das mit deinem Joghurt bald mal aus.
    Liebe Grüße
    Tami

  6. Hm… sieht lecker aus 🙂
    Belohnung ist beim Sport wirklich super wichtig. Ab und an mal eine Kleinigkeit, um sich selbst zu motivieren sollte auf jeden Fall drin sein 😉

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.